Uganda Reiseinfo
Ruanda Reiseinfo


Uganda Reiseinfo

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen ein Einreisevisum

Zahlungsmittel

Die Währung in Uganda ist der Uganda-Schilling. Der aktuelle Kurs liegt pro Euro bei ca. 3.300 Uganda-Schilling. Wechseln können sie mittlerweile alle wichtigen Währungen in den Banken und Wechselstuben, wobei die Kurse etwas schwanken können. Ein Vergleich kann sich lohnen. Bei einem Umtausch von Dollars, sollten diese nicht älter als vom Jahr 2000 und unversehrt sein. Beachten sie, dass sie bei größeren Scheinen einen besseren Wechselkurs bekommen. Einführen dürfen sie bis zu 10.000 Dollar, ohne dies anzumelden. Reiseschecks sind eher die Ausnahme, und vergessen sie dabei nicht den Kaufbeleg, der beim Eintausch vorgelegt werden muss.



Trinkgeld

Trinkgeld zu geben ist in Uganda nicht generell "Pflicht", es wird aber gerne genommen. Beachten sie aber: Orientieren sie sich am landestypischen Rahmen. Denn was aus der europäischen Sicht normal ist, kann in Uganda bereits viel zu viel sein. Nach einem Frühstück für 3 Euro zum Beispiel reichen 20 oder 30 Cent (500 bis 1.000 USh) als Trinkgeld völlig aus. In Hotels oder vergleichsweise teuren Restaurants, wird Trinkgeld jedoch erwartet. Bei einer Restaurantrechnung können sie den Betrag einfach aufrunden, ein Reiseleiter oder Fahrer erhält ca. 5 US $ pro Tag, im Hotel hinterlegt man ca. 50 US Cent bis 1 US $ pro Tag.



Kleidung

Ugander legen Wert auf gute Kleidung. Insbesondere von Europäern erwartet man, dass sie gut gekleidet sind. Die Kleidung sollte einfach zu reinigen und zu pflegen sein. Baumwolle empfiehlt sich. Abends kann es empfindlich kalt werden, daher sollte auch an warme Kleidung gedacht werden. Früh morgens und abends sind die Moskitos am aktivsten. Dann sollte die Kleidung die meisten Körperstellen bedecken (langärmlige Hemden). Moskitos werden von dunkler Kleidung angezogen, sie sollten daher helle Sachen bevorzugen. Denken sie bitte auch an das Mitführen von entsprechendem Moskitospray, das sollten sie immer zur Hand haben. Obwohl der Himmel oft wolkenverhangen ist, ist die Sonne sehr kräftig. Eine Kopfbedeckung wird daher dringend empfohlen. Für ihre Trekking Touren empfehlen wir ihnen ein festes und bequemes Schuhwerk.



Sicherheit

Reisen innerhalb Ugandas sind unbedenklich. Vorsicht sollte man wie überall trotzdem walten lassen. Als Reisender kann man sich in allen Dörfern und auch in Kampala ohne Probleme frei bewegen. Dennoch sollten sie sich nicht dazu verleiten lassen, die in allen ärmeren Ländern geltenden Sicherheitsvorkehrungen zu missachten: Wertgegenstände gehören in die Tasche, Geld trägt man am Körper und man hat auch nie mehr als nötig dabei. Und bei großen Menschenaufläufen (zum Beispiel am Taxistand) sind natürlich auch Taschendiebe unterwegs. Unter dem Strich steht Uganda in Sachen Kriminalität allerdings besser da als zum Beispiel Kenia oder Südafrika.



Einkaufen

In der Hauptstadt Kampala bekommen sie eigentlich alles, was sie auch von zuhause kennen. Es gibt einige große Shopping-Center in westlichem Stil. Auch in den anderen Städten sind größere Supermärkte vorhanden. Zum Teil begegnen ihnen sogar dieselben Marken und Produkte wie im heimischen Einkaufsregal. Sehr zu empfehlen sind die unzähligen kleinen lokalen Supermärkte, in denen sie die regionalen Produkte zu viel günstigeren Preisen erwerben können. Diese Geschäfte finden sie zahlreich in allen Ortschaften. Außerdem locken in Uganda die unzähligen Stände der einheimischen Bevölkerung mit frischem Obst, Gemüse, Gewürzen, Nüssen etc ... Die riesige Auswahl und Frische an tropischen Früchten wie Ananas, Bananen, Mangos, Papaya, Orangen und vieles mehr bekommen sie hier in exzellenter Qualität für wenige Cent.

nach Oben



Banken

In Kampala und den anderen größeren Städten sind internationale Banken (Barclays, Standard Chartered Bank, Citibank) mit mehreren Filialen vertreten. Mit einer Kreditkarte (vorzugsweise VISA) und der PIN -Nummer bekommen sie am Schalter immer Bargeld. Bitte vergessen sie beim Abheben nicht ihren Reisepass. An Banken und in der Nähe von Einkaufszentren gibt es auch Geldautomaten, an denen sie ebenfalls Bargeld erhalten. Außerhalb der größeren Städte kann es schwierig werden, eine Bank zu finden. Führen sie deshalb immer genügend Bargeld mit sich.



Klima

In Uganda herrscht Äquatorialklima mit zwei Trockenzeiten von Dezember bis Februar und von Juni bis August. Das tropische Klima Ugandas ist durch die Höhenlage sehr gemildert. Der Juli ist der kälteste Monat des Jahres.



Medizinische Versorgung

D

ie medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa nicht zu vergleichen und kann technisch, apparativ und/oder hygienisch problematisch sein. Ein ausreichender Krankenversicherungsschutz und eine Reiserücktrittsversicherung werden dringend empfohlen.



Impfungen

Der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung ist erforderlich. Uganda gehört zu den von der WHO identifizierten Gelbfieberinfektionsgebieten; eine Gelbfieberschutzimpfung für alle Reisende ist durchaus empfohlen. Des Weiteren wird es dringend angeraten, sich einer Malariaprophylaxe zu unterziehen.


nach Oben



Ruanda Reiseinfo

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen ein Einreisevisum



Sicherheit

Reisen innerhalb Ruandas sind unbedenklich. Bei Weiterreise nach Uganda und Tansania sind in letzter Zeit keine Probleme bekannt geworden. Vorsicht sollte man wie überall trotzdem walten lassen. Als Reisender kann man sich in allen Dörfern ohne Probleme frei bewegen. Dennoch sollten sie sich nicht dazu verleiten lassen, die in allen ärmeren Ländern geltenden Sicherheitsvorkehrungen zu missachten: Wertgegenstände gehören in die Tasche, Geld trägt man am Körper und man hat auch nie mehr als nötig dabei. Und bei großen Menschenaufläufen (zum Beispiel am Taxistand) sind natürlich auch Taschendiebe unterwegs.



Essen und Trinken

Die traditionelle Küche in Ruanda basiert vorwiegend auf Maniok, Süßkartoffeln, Bohnen und Kochbananen, die die Grundlage schlechthin für jedes afrikanische Essen bilden. Die Kochbananen (Matoke), werden in Bananenblätter eingehüllt und gedünstet. Dazu werden verschiedenes Gemüse, Fleisch, verschiedener Fisch und/oder Erdnusssoße gereicht. Die Rezepte sind sehr einfacher Natur. "Isombe" ist ein spinatähnlicher Brei aus grünen Maniokblättern, der gern mit Trockenfisch gegessen wird. Ein weiteres wichtiges Gericht ist "Bugali", ein Brei aus Maniokmehl. Zu empfehlen sind insbesondere Chapati (dünne Teigfladen aus Wasser und Mehl) sowie Samosas - mit Fleisch oder Gemüse gefüllte und frittierte Teigtaschen. In Ruanda wird ein einheimisches Bier gebraut. Gerne wird auch Bananenbier getrunken, das aus gekauten Bananen hergestellt wird. Aber auch an Getränken wie Wasser, Tee, Kaffee, Bier, Wein und Spirituosen mangelt es nicht.



Klima

Aufgrund der Höhe ist das mild-feuchte Hochland-Klima trotz der Äquatornähe eher mild. Das heiße äquatoriale Tageszeitenklima wird vom jahreszeitlichen ostafrikanischen Klima überlagert und durch die große Höhenlage gemildert. Die mittlere Tagestemperatur liegt bei 18 C. Es gibt keine großen Temperaturschwankungen übers Jahr, doch variieren die Temperaturen mit der Höhenlage. Es gibt zwei Regenzeiten entsprechend den ostafrikanischen Monsunregen, umuhindo etwa zwischen September und Dezember (durchschnittlich 27 % der Jahresniederschlagsmenge) sowie itumba zwischen Februar bis Anfang Juni. Zwischen März und Mai fallen 40 % der jährlichen Niederschläge. Das Klima und vor allem die Niederschläge weisen jedoch große Unregelmäßigkeiten auf. Anormale Trockenheiten, überreichliche Regen und Hagel bedrohen immer wieder die Ernten und sorgen für Hungersnöte.



Zahlungsmittel

In Kigali und den anderen größeren Städten kann man sowohl mit US-Dollar als auch mit Rwanda-Franc (1 € entspricht ca. 700 Ruandischen Frances) bezahlen. Auf dem Land bleibt er aber weiterhin das einzig gültige Zahlungsmittel. Kreditkarten wie Eurocard, Master Card und teilweise auch Diners Club werden nur in der Hauptstadt und in den größeren Hotels akzeptiert. Reiseschecks können nur in der Hauptstadt eingetauscht werden und sollten in US-Dollar ausgestellt sein.
Öffnungszeiten der Banken: Mo-Fr 08.30-12.30 und 14.00-17.00 Uhr, Sa 08.30-11.30 Uhr.



Fotografieren

Fotografieren ist grundsätzlich erlaubt, doch es gibt Einschränkungen. So ist es beispielsweise verboten, den Blitz beim Fotografieren zu verwenden. Offiziell besteht die Forderung, wenn sie ihre Videokamera mitbringen möchten, dann muss sie beim ruandesischen Tourismusbüro (Office Rwandais Du Tourisme Et Des Parcs Nationaux – ORTPN) angemeldet werden, was eine Bearbeitungsgebühr mit sich zieht. Aber in Wirklichkeit können sie jegliches Fotoequipment unangemeldet mitbringen. Vieles ist abhängig von der Stimmung der Grenzbeamten. Um der lokalen Bevölkerung respektvoll entgegenzutreten, sollten Fotos von Menschen nur mit ihrer ausdrücklichen Erlaubnis gemacht werden. Wir raten zudem dringend davon ab, Fotos von Grenzposten, Flughäfen, uniformierten Personen und Militäreinrichtungen zu schießen, da dies strikt verboten ist.

nach Oben



Kleidung

Da es tagsüber meist warm ist, sollten sie genügend leichte Kleidung mitbringen, dazu leichte Jacken oder Pullover für kühle Abenden. Auf der Gorilla Pirsch empfiehlt sich strapazierfähige Kleidung (z.B. Jeans und langärmeliges Hemd aus festem Stoff) zum Schutz vor Nesseln sowie feste Wanderschuhe. Hut und Sonnenbrille sind zu empfehlen, sowie in den feuchten Gebirgswäldern eine wasserdichte Jacke und Überhose. Wegen des doch begrenzten Platzes in den Safarifahrzeugen vermeiden sie es bitte mit Hartschalenkoffern zu reisen, am Praktischsten sind Reisetaschen (soft case).



Trinkgeld

Trinkgelder für Guides und Bediensteten einer Unterkunft obliegen dem Ermessen des Gastes. Einige Lodges und Hotels haben so genannte "tip boxes" installiert. Ein kleines Behältnis wird irgendwo zentral in der Lodge aufgestellt und die so zustande gekommenen Trinkgelder werden fair auf alle Angestellten aufgeteilt. Üblicherweise sind die Guides von diesem System ausgenommen; sie erwarten also extra Trinkgeld. Für Reisende einer Gruppe empfehlen wir den Richtwert von 5 US $ pro Person und Tag und noch einmal den gleichen Betrag für den Guide.



Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa nicht zu vergleichen und ist vielfach technisch, apparativ und/ oder hygienisch hoch problematisch. Vielfach fehlen auch europäisch ausgebildete, englisch / französisch sprechende Ärzte. Ein ausreichender, dort gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen.



Impfungen

Der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung ist erforderlich. Ruanda gehört zu den von der WHO identifizierten Gelbfieberinfektionsgebieten; eine Gelbfieberschutzimpfung für alle Reisende ist durchaus empfohlen. Des Weiteren wird es dringend angeraten, sich einer Malariaprophylaxe zu unterziehen.


nach Oben

Uganda Hotels Lodges und Camps


Bwindi National Park Hotels, Lodges und Camps

Lake Kitandara Bwindi Camp The Gorilla Resort Bwindi Mantana Luxury Tented Camp Volcanoes Bwindi Camp Gorilla Forest Camp Buhoma Himestead Buhoma Family Bandas Bwindi View Bandas


Queen Elizabeth National Park Hotels, Lodges und Camps

Mweja Hotel Simba Safari Camp Kasenyi Safari Camp Pumba Safari Cottages Marafiki Safari Lodge Katara Lodge Ishasha Wilderness Camp Ihamba Lakeside Safari Lodge Enganzi Game Lodge Kayumbura Gorge Lodge Queen Elizabeth Bush Lodge Irungu Forest Safari Lodge Jacana Safari Lodge


Murchison Falls National Park Hotels, Lodges und Camps

Murchison River Lodge Chobe Safari Lodge Fort Murchison Kabalega Wilderness Lodge Paraa Safari Lodge Nile Safari Lodge Budongo Eco Lodge Ziwa Rhino and Wildlife Ranch


Nil Quellen / Jinja Hotels, Lodges und Camps

Bilkon Hotel Jinja Nile Resort Sunset International Hotel Kingfisher Safari Resort


Kampala Hotels

Malakai Eco Lodge Kampala Serena Hotel Speke Resort Speke Hotel Kabira Country Club Protea Kampala Emin Pasha Hotel Kampala Sheraton


Entebbe Hotels und Lodges

Sunset Entebbe Protea Hotel Entebbe Lake Heights Hotel Imperial Golf View Hotel


nach Oben

Ruanda Hotels, Lodges und Camps


Kigali Hotels

Hotel des Mille Collines by Kempinsky Grand Legacy Hotels Kigali Serena Hotel The Manor Hotel


Volcanoes National Park Area Hotels, Lodges

Sabinyo Lodge Virunga Lodge Nyungwe Top View Hill Hotel Lake Kivu Serena Hotel Gorilla Mountain View Lodge


nach Oben